Hörzentrum Oldenburg GmbH



Die Hörzentrum Oldenburg GmbH wurde 1996 von der Universität Oldenburg und dem Evangelischen Krankenhaus Oldenburg ins Leben gerufen und gilt längst als Beispiel erfolgreichen Technologietransfers zwischen universitärer Forschung und Industrie. Hier arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Physik, Audiologie, Informatik, HNO-Medizin, Psychologie und Hörgeräteakustik.

Als moderner Hightech-Dienstleister, der audiologische Produkte evaluiert und optimiert, zählt das Hörzentrum namhafte Hersteller aus der ganzen Welt zu seinem Kundenstamm. Weitere Arbeitsschwerpunkte des Unternehmens sind die regelmäßige medizinische Diagnostik und die unabhängige Hörgeräte-Beratung für hörgeschädigte Patienten sowie die Erforschung psychoakustischer Wirkungen im Auftrag von Industrie und öffentlichen Einrichtungen.

Das Hörzentrum Oldenburg ist Initiator, Bauherr und Eigentümer des "Haus des Hörens".

www.hoerzentrum-oldenburg.de


HörTech gGmbH



Das Kompetenzzentrum für Hörgeräte-Systemtechnik HörTech gGmbH wurde 2001 im Zuge eines bundesweiten Wettbewerbs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gegründet – gemeinsam von Hörzentrum und Universität. Heute leistet die HörTech viel beachtete Grundlagenforschung zur Verbesserung audiologischer Technik.

Darüber hinaus organisiert die HörTech in enger Zusammenarbeit mit allen im Haus vertretenen Institutionen ein kontinuierliches Schulungsprogramm für unterschiedlichste Berufe der Hör-Branche. Und sie verantwortet den Vertrieb der audiologischen Testverfahren, die von den Oldenburger Hörforschern entwickelt wurden.

www.hoertech.de


Abteilung Medizinische Physik

(Universität Oldenburg)



Die Abteilung medizinische Physik der Universität erforscht die Funktionsweise des Hörens und der Sprache sowie Prozesse der medizinischen Signalverarbeitung im menschlichen Gehirn. Forschungsschwerpunkte sind z. B. die Psychoakustik, die Neurosensorik, die klinische Hördiagnostik und die Physik der Sprache und der Sprachwahrnehmung.

Durch die Untersuchungen der interdisziplinären Forschungsgruppe ist ein differenziertes Bild von der Funktionsweise des gesunden sowie des geschädigten Ohrs entstanden - eine wichtige Grundlage für die Entwicklung digitaler Hörgerätetechnik und moderner Systeme der Sprachübertragung und Spracherkennung.

http://medi.uni-oldenburg.de


Studiengang Hörtechnik & Audiologie

(Jade Hochschule)



Seit dem Wintersemester 2000 bietet die Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/ Wilhelmshaven zusammen mit der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg den Studiengang Hörtechnik und Audiologie an, der in Deutschland einzigartig ist und die technischen, medizinischen und naturwissenschaftlichen Aspekte der Audiologie vereint. Der Studiengang bildet Fachkräfte aus, die in einem ständig wachsenden Markt alle Bereiche des Hörens abdecken und damit eine sehr wichtige Schnittstelle zwischen Forschung, Medizin- und Rehatechnik, Raumakustik, Studiotechnik, Industrie und nicht zuletzt dem Menschen als Patienten und Kunden besetzen können.

Durch seine Vielschichtigkeit bietet der Studiengang für jeden etwas: Einblicke in die Medizintechnik und in Gesundheitsberufe sowie Angebote für Studiobegeisterte, Experimentier- und Entwicklungsfreudige.

www.hoertechnik-audiologie.de



Förderverein Haus des Hörens e. V.




Der im Frühjahr 2004 gegründete Förderverein Haus des Hörens e. V. bietet allen Freunden des Hauses eine gemeinsame Plattform. In ihm unterstützen zahlreiche Wissenschaftler und Absolventen der hier vertretenen Institutionen gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Medien sowie weiteren Hör-Interessierten die Arbeit des Hauses ideell und materiell.

Der Verein initiiert beispielsweise Kultur- und Informationsveranstaltungen, vergibt Stipendien für Studierende der Hörforschung und fördert Kontakte zwischen aktiven und ehemaligen Mitstreitern der Institutionen vor Ort. Weitere Mitglieder sind dem Förderverein herzlich willkommen.

www.hausdeshoerens-oldenburg.de

Deutsche Gesellschaft für Audiologie




Die Deutsche Gesellschaft für Audiologie (DGA) ist die wissenschaftliche Organisation für all jene Berufsgruppen, die sich mit der Erforschung der Ursachen von Hörstörungen und aller damit zusammenhängenden Phänomene sowie mit Diagnostik und Behandlung dieser Störungen und der Rehabilitation schwerhöriger und ertaubter Patienten beschäftigen.

Mitglieder der Gesellschaft sind HNO-Ärzte, Phoniater, Pädaudiologen und Arbeitsmediziner sowie Natur- und Geisteswissenschaftler, Ingenieurwissenschaftler, Hörgeschädigtenpädagogen, Hörgeräteakustiker und medizinisch-technische Assistenzberufe. Ziel der DGA ist es, die Belange der Audiologie in Forschung, Entwicklung, Lehre und klinischer Praxis in Deutschland und Europa zu fördern. Als Geschäftsstelle der DGA fungiert seit 2003 die Kompetenzzentrum HörTech gGmbH im Oldenburger Haus des Hörens.

www.dga-ev.com


Abteilung für Hör-, Sprach- und Audiotechnologie

Fraunhofer IDMT



Im August 2008 nahm die Abteilung als Außenstelle des Instituts für Digitale Medientechnik (IDMT) in Ilmenau ihre Arbeit in Oldenburg auf. Ziel der Abteilung ist die Erschließung neuer Anwendungs- und Kundenfelder für den zukunftsweisenden Markt der Audio-Systemtechnik unter besonderer Berücksichtigung von Eigenschaften des normalen und gestörten Gehörs durch die Bündelung und Weiterentwicklung der in der Oldenburger Hörforschung und am IDMT erforschten Technologien.

www.idmt.fraunhofer.de/hsa
Besucher Nr. 224686   © 2006 hoergarten.de